Musterbeschreibung

 

Platzhalterbild

Thüringer Schildtaube

 

 

Herkunft: Thüringen

 

  Gesamteindruck:

Kräftige Feldtaubengestalt mit fast waagerechter Haltung

 
     
  Rassemerkmale:  
       
  Kopf. Länglich, gut gerundet, glatt, Stirn nicht zu schmal, gewölbt.  
       
  Augen: Dunkel, Rand schmal, rot bei den Lackfarben, fleischfarbig bis rot bei den anderen Farbenschlägen, rot wird angestrebt.  
       
  Schnabel: Mittellang, hellfleischfarbig, Warzen wenig entwickelt, weiß gepudert.  
       
  Hals: Mittellang, kräftig an der Basis, zum Kopf hin sich verjüngend, Kehle gut ausgerundet.  
       
  Brust: Breit, gut gerundet.  
       
  Rücken: Lang, leicht abfallend, in den Schultern breit.  
       
  Flügel: Land, breit, geschlossen, den Rücken gut deckend, das Schwanzende nicht erreichend.  
       
  Schwanz: Mittellang, geschlossen.  
       
  Läufe: Mittellang, unbefiedert, Krallen hell.  
       
  Gefieder: Gut entwickelt, glatt anliegend, Schmalzkiele gestattet.  
       
  Farbenschläge:  Schwarz   -   Rot   -   Gelb   -   Blau mit schwarzen und ohne Binden
Blaufahl mit dunklen oder ohne Binden   -   Rotfahl   -   Gelbfahl
Blau-Gehämmert   -   Blaufahl-Gehämmert   -   Hellgrau-Dunkelgesäumt - Rotfahl-Gehämmert
Gelbfahl-Gehämmert   -   Blau-Bronzegeschuppt   -   Blaufahl-Sulfurgeschuppt
Weißbindig und Weißgeschuppt in Schwarz, Rot, Gelb, Blau und Blaufahl.
 
       
  Farbe und Zeichnung:

Die Lackfarben satt und rein und außer den Weißbindigen und Weißgeschuppten mit durchgefärbten Unterflügeln, einige weiße Federn gestattet.

Die Blauen und Fahlen mit reinen, nicht wolkigen Flügelschildern. Alle Binden rein, schmal, durchgehend und getrennt verlaufend.

Die Gehämmerten und die Geschuppten mit möglichst gleichmäßiger und scharfer Flügelzeichnung.

Bei Bronze- und Sulfur-Geschuppten hat die Schuppung einen schwarzen Saum.

Bei hellgrau-dunkelgesäumten Tieren weist die hellgraue Schildfarbe eine dunkle Säumung der farbigen Federn auf. 

Farbig sind nur die Flügelschilder und die Daumenfedern. Das übrige Gefieder einschließlich 8-10 Handschwingen ist weiß. Die Flügelschilder sollen von der Seite aus gesehen gleichmäßig abgerundet sein.

 
       
  Grobe Fehler: Schwacher Körper, zu langer oder schmaler Kopf, Kopfplatte, zu hohe oder flache Stirn, sehr blasse, breite oder grobe Augenränder, zu langer, dünner Schnabel, angelaufene Schnabelfarbe, Stoppeln an den Füßen, unreine oder matte Farbe, unreine Bindenfarbe, sehr breite, kurze oder zackige Binden, sichtbare 3. Binde, Bindenansatz bei Hohligen, sehr ungleichmäßige Flügelzeichnung, weniger als 8 oder mehr als 10 weiße Schwingen, mehr als insgesamt 1 weiße oder fehlende Daumenfeder, farbige Flanken, Schenkel oder Rücken.  
       
  Bewertung: Gesamteindruck - Körperform und -haltung - Zeichnung - Farbe
Schnabel- und Augenfarbe.